+43 720 35 19 20 Mon. - Fri. 9:00 - 17:00
DWählen Sie ihre Sprache:

Features

Statik
Allgemein
Datenquelle
Länder
Berechnung
Ausgabe
  • Ob Schräg- oder Flachdach. Wir liefern Ihnen eine detaillierte Statik

    Die Grundlage der Auslegung und der Kalkulation des Montagegestells basiert auf den statischen Betrachtungen entsprechend des Standorts und der ausgewählten Dachform.

    Die Aufständerungen werden grundsätzlich nach Ihren Vorgaben implementiert. Das bedeutet, dass wir Ihre Berechnungsgrundlage implementieren oder auch eine von Ihnen entwickelte DLL ansprechen.

    Darüber hinaus können wir bei aerodynamischen Systemen auch die Lastreserve des Daches berücksichtigen. Je nachdem wie Ihr System ausgerichtet ist, zeigen wir in den Modulen oder Auslegeeinheiten das jeweilige Gewicht und das ggf. nötige Ballastierungsgewicht an. Die Zonen entsprechender Wirkkräfte können wir für Sie nach Ihren Vorgaben definieren und mit verschiedenen Farben voneinander trennen. So haben die Monteure vor Ort einen perfekten Verlege- und Ballastierungsplan.

  • Ihre Ein- und Angaben liefern die Grundlage der Berechnung nach der jeweils gültigen Norm

    Das Solar.Pro.Tool unterstützt derzeit die gängigsten Dachformen sowie die Eingabe die Möglichkeit, eine Dachform frei (d.h. nach Koordinaten) einzugeben. Für diese Dachformen sind die Bereiche nach EUROCODE implementiert und werden bei den Lasten entsprechend berücksichtigt.

    Dabei werden die Einwirkungen von Wind und Schnee nach den Vorgaben des EUROCODES berechnet. Die Kalkulation der Basiswerte für Wind- und Schneelasten basieren dabei auf den nationalen Anhängen.

  • Länder, in denen Sie schon heute mit dem Solar.Pro.Tool rechnen können

    Das Solar.Pro.Tool kann mit jedem aktuellen Browser sowohl auf Windows PCs, Apple Systemen (auch iPad) oder Linux Distributionen verwendet werden.

    Länder, in denen das Solar.Pro.Tool die Berechnung der Schneelast anbietet

    Länder, in denen das Solar.Pro.Tool die Berechnung der Windlast anbietet

    • Belgien
    • Dänemark
    • Deutschland
    • Finnland
    • Frankreich
    • Großbritannien
    • Irland
    • Italien
    • Japan
    • Luxemburg
    • Niederlande
    • Österreich
    • Polen
    • Portugal
    • Schweden
    • Slowenien
    • Ungarn
    • USA
    • Zypern
    • Australien
    • Belgien
    • Brasilien
    • Dänemark
    • Deutschland
    • Estland
    • Finnland
    • Frankreich
    • Großbritannien
    • Indien
    • Irland
    • Italien
    • Japan
    • Kanada
    • Litauen
    • Luxemburg
    • Malaysia
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Österreich
    • Polen
    • Portugal
    • Schweden
    • Singapur
    • Slowenien
    • Süd Afrika
    • Ungarn
    • USA ASCE 7-05/7-10
    • Zypern

    (Stand: April 2018)

  • Komplexe Berechnung - automatisch im Hintergrund schnell durchgeführt

    Unsere Kalkulation basiert auf 2D - Mehrfeldträgern. Die Schienenauslastungen (der Felder und Kragarme) sowie die resultierenden Kräfte an den Auflagern werden nach den Kenndaten der Schiene und denen der Befestigern, mit den auf der Schiene wirkenden Kräften, kalkuliert.

    Die einwirkenden Kräfte werden entsprechend Ihres Types (Flächen-, Linien-, Punktlast) über die involvierten Bauteile bis hin zum Befestiger kalkuliert. Dadurch ist es möglich, für jedes betreffende Bauteil eine eigene Nachweisführung zu implementieren.

  • Was nützen die schönsten Berechnungen, wenn die Ergebnisse verborgen bleiben

    Alle relevanten Bauteile (Schienen, Befestigungselemente, Module) sind im CAD Plan auf verschiedenen Layern (Ebenen) dargestellt. Dieser lässt sich auch als DWG/DXF exportieren.

    Im Statikplan können alle Wirkkräfte und Auslastungen eingeblendet werden. Hier sieht man an jedem Befestiger die Wirkkräfte und dessen prozentuale Maximalauslastung. Für jedes Schienenteilstück wird dies ebenfalls angezeigt. Der Statikplan lässt sich als DWG, DXF und PDF exportieren und kann somit zusammen mit dem passenden Abschnitt aus dem Projektbericht für eine Begutachtung der Statik als Basis dienen.